Administratorübernahme eines nicht verwalteten Azure Active Directory Verzeichnisses

Nachdem wir im letzten Blogbeitrag ein kostenloses Power BI-Konto eingerichtet haben, beschäftigen wir uns in diesem Beitrag um die Administratorübernahme des nicht verwalteten Azure AD Verzeichnisses.

Melden Sie sich mit dem Power BI-Konto über die Adresse https://admin.microsoft.com/admintakeover im Microsoft Admin Center an. Sie erhalten eine Nachricht, in der Sie gefragt werden, ob Sie bereit sind Administrator für Ihre Domäne (Tenant) zu werden. Wählen Sie “Ja, ich möchte Administrator werden”

Sind Sie bereit, der Administrator zu werden?

Um Administrator zu werden, müssen Sie nachweisen, dass Sie die Domäne verwalten dürfen. Als Domänenbesitzer können Sie den DNS-Eintrag aktualisieren. Deshalb werden Sie gebeten einen TXT-Eintrag hinzuzufügen.

TXT-Eintrag

Hinterlegen Sie den TXT-Eintrag im DNS-Editor Ihres Domäne-Anbieters. Das Hinzufügen des TXT-Eintrags hat keine Auswirkungen auf andere Dienste.

DNS-Editor

Dann wählen Sie “OK, ich habe den Eintrag hinzugefügt.”.
Wenn die Überprüfung des TXT-Eintrags abgeschlossen ist, sind Sie der Administrator der Domäne mit dem Azure AD Verzeichnis und Office 365.

Fertig! Sie sind jetzt der Administrator.

Quelle: https://docs.microsoft.com/de-de/azure/active-directory/users-groups-roles/domains-admin-takeover

Veröffentlicht von

Marcus Wegener

Marcus Wegener

Marcus Wegener ist Anwendungsentwickler für Business Intelligence und erstellt Lösungen, mit denen sich große Datenmengen schnell analysieren lassen. Kunden nutzen seine Lösungen, um die Vergangenheit zu analysieren, die Gegenwart zu steuern und die Zukunft zu planen, um damit mehr Erfolg zu generieren. Dabei ist seine einzigartige Kombination aus Wissen und Auffassungsgabe ein Garant für ihren Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.